«Made For All» – gemacht für wirklich alle

image

Jedes Jahr wird das «Wort des Jahres» gewählt. In den letzten Jahren waren es in der Schweiz Worte wie «Hashtag», «Einkaufstourismus» oder «Filterblase». In unserer Branche wäre das Wort des Jahres 2017 wohl «Made For all» (MFA). Denn es ist beeindruckend, wie viele Marktteilnehmer sich mit dem Wort MFA schmücken. Die einen wollen damit aufzeigen, dass ihr Portfolio für alle etwas bietet. Die anderen meinen, dass man mithilfe eines Zubehörs alle Telefone verbinden kann.

Phonak hat als erste den Ausdruck «Made For All» benutzt. Phonak’s Anwendung widerspiegelt, was der Ausdruck auch tatsächlich meint: Mit Phonak’s Audéo B-Direct lassen sich alle bluetoothfähigen Mobiltelefone ohne Zwischengerät direkt mit dem Hörgerät verbinden. Dies erlaubt ein komplett freihändiges und uneingeschränktes Telefonieren. «Made For All» heisst, dass der neue Sonova-eigene SWORD-Chip keine Einschränkungen in der Telefonwahl mit sich bringt. Somit deckt Phonak Audéo B-Direct alle und nicht nur die knapp 50% iPhone-Benutzer ab. «Made For All» ist ein echter Mehrwert.

Jedes Jahr wird auch ein «Unwort des Jahres» erkoren. So war es im 2016 das Wort «Inländervorrang light» oder «Dichtestress» im 2014. Für gewisse Unternehmen in der Branche ist somit das Unwort des Jahres 2017 ebenfalls «Made For All», weil sie es einsetzen, ohne zu verstehen, was MFA tatsächlich bedeutet...

Luca Mastroberardino

Managing Director Phonak Schweiz